Kfz Versicherung für Polizisten

Kfz Versicherung für Polizisten

Eine spezielle Kfz Versicherung für Polizisten gibt es (eigentlich) nicht. Grundsätzlich erhalten Beamte bei fast allen Gesellschaften einen Rabatt auf den regulären Beitrag.

Für private Kraftfahrzeuge benötigen auch Polizisten eine Kfz-Versicherung. Denn grundsätzlich benötigt jedes Kraftfahrzeug, welches im öffentlichen Verkehrsraum bewegt wird mindestens eine Kfz-Haftpflicht-Versicherung. Zwar bieten auch hier die Polizeigewerkschaften Kooperationspartner an, aber gerade im Kfz-Bereich ist das Angebot und die Auswahl an Kfz-Versicherungen derartig groß und unübersichtlich, dass man hier kaum eine pauschale Aussage dazu treffen kann, welche Gesellschaft oder welcher Tarif für den Einzelnen bzw. einen Polizisten am Sinnvollsten ist.

Nutzen Sie unseren umfangreichen Vergleichsrechner und finden Sie die für Sie passende Kfz Versicherung.

Diese Seite weiterempfehlen per

Kfz Versicherung – Was ist das?

Eine Kfz Versicherung schützt einen vor dem Kostenrisiko eines Schadens. Dabei werden zwei Bereiche unterschieden: die Kfz-Haftpflicht und die Kfz-Kasko.

 

Eine Rechtsschutz Versicherung für Polizisten schützt einen Polizisten vor dem Kostenrisiko eines Verfahrens.

Kfz-Haftpflicht

Die Kfz-Haftpflicht ist eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung und stellt sicher, dass der Geschädigte eines Verkehrsunfalls vom Unfallverursacher entschädigt wird.

Für die Kfz-Haftpflichtversicherung besteht für die Versicherungen ein sog. Kontrahierungszwang. Dies bedeutet, dass eine Versicherung einem eine Kfz-Haftpflicht anbieten muss. Außer man ist von dieser Versicherungsgesellschaft bereits einmal gekündigt worden oder hat dort offene Beiträge.

Kfz-Kasko

Die Kfz-Kasko-Versicherung schützt einen vor dem Kostenrisiko, dass man selber einen Schaden erleidet. Die Kasko wiederum wird noch einmal in zwei Bereiche unterteilt:

Die Teilkasko schützt einen grundsätzlich vor Schäden, für die niemand verantwortlich gemacht werden kann (z. B. Wildschaden, Hagelschaden, Glasschaden, Diebstahl).

Die Vollkasko schützt einen vor Schäden, die man selber verursacht hat (z. B. Sie verursachen einen Verkehrsunfall, dann ersetzt die Vollkasko den eigenen Schaden, beim Ausparken bleiben Sie an einem Poller hängen usw.).

Diese Seite weiterempfehlen per

Kfz Versicherung – Was ist versichert?

In der Kfz Versicherung wird grundsätzlich in Kfz-Haftpflicht und Kfz-Kasko unterscheiden. Die Kfz-Kasko unterteilt sich wiederum in Teilkasko und in Vollkasko.

In der Kfz-Haftpflicht gibt es die gesetzliche Mindestdeckung. Über die muss ein Kfz, welches im öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt in der Regel verfügen. Grundsätzlich sollte man eine höhere deckung wählen. Oft werden Deckungen von 50 Mio. €, 100 Mio. € oder sogar mit unbegrenzter Deckung angeboten. In Einzelfällen ist es in Deutschland dazu gekommen, dass die 50 Mio. € geknackt worden sind, weshalb wir grundsätzlich dazu raten mind. eine Deckung von 100 Mio. € zu wählen. Auch sollten Schäden versichert sein, die durch grobe Fahrlässigkeit versichert sind.

In der Kasko-Versicherung kann und sollte man eine Selbstbeteiligung einbauen. Achten Sie in der Teilkasko-Versicherung darauf, dass der Zusammenstoß mit allen Tieren als Wildunfall gilt, Selbstbeteiligungen von 150 € oder 300 € sind hier die Regel. In der Vollkasko-Versicherung wiederum ist eine Selbstbeteiligung von bis zu 500 € nicht unüblich.

Nutzen Sie unseren umfangreichen Vergleichsrechner oder rufen Sie uns einfach an.

Diese Seite weiterempfehlen per

Kfz Versicherung – Gewerkschaften

Welche Versicherungs-Tarife bzw. Kooperationen bieten die Gewerkschaften?

Diese Seite weiterempfehlen per

Kfz Versicherung – Tipps, Tricks, FAQs

Wenn Sie eine Frage haben, die unten nicht näher erläutert wird, dann kontaktieren Sie uns einfach.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Menü